Home > Bad > Mein Bad >  Barrierefreies Bad

Ein Komfortbad ohne Barrieren.

Bei der Planung des eigenen Hauses, sollte nicht nur an die Gegenwart, sondern auch an die Zukunft gedacht werden. Gerade das Badezimmer ist der Ort, an dem es schnell zu Barrieren kommen kann. So schön eine tiefe, luxuriöse Badewanne mit Whirlpool-Funktion auch sein mag – wie oft wäre man froh, sich abstützen zu können oder einfach genug Platz zu haben. Komfort und Sicherheit schliessen sich nicht aus. Wenn man aber diese Aspekte bei der Planung eines Neu- oder Umbaus berücksichtigt, fühlen sich nicht nur Senioren wohl.

Die richtige Ausstattung und ein optimal ausgestalteter Grundriss bieten Sicherheit, Komfort und Design in allen Lebenslagen. Dazu sind lediglich ein paar Punkte zu beachten:
 

Die Dusche als Raum

  • Grosszügige Abmessungen bieten Raum, um sich in der Dusche ungehindert zu bewegen.
  • Bei engen Platzverhältnissen sollte man sich fragen, ob wirklich Dusche und Badewanne nötig sind und sich gegebenenfalls nur für das eine entscheiden. Alternativ wäre auch eine Badewanne mit seitlichem Einstieg möglich (wie z.B. die Duscholux Piccolo Step-in).
  • Eine bodenebene Duschtasse mit Antirutschbeschichtung (z.B. Schmidlin Floor bzw. Kaldewei LADOPLAN) oder eine mit rutschfesten Fliesen ausgelegte Dusche ist modern und bietet keine Stolperfallen.
  • Die Gleitstange kann gleichzeitig als Haltegriff dienen, wenn sie stark genug ausgelegt ist. Solche Accessoires bietet zum Beispiel die Linie sam freeline.
  • Ein Klappsitz oder ein Hocker in der Dusche kann die Körperpflege erleichtern.
  • Ideal und praktisch ist eine Walk-in-Dusche mit lediglich einer Seitenwand.


Die Badewanne im Griff

  • Die Wanne sollte tiefer gesetzt werden. Berücksichtigen Sie aber, dass genügend und die richtigen Schallschutzmassnahmen getroffen werden.
  • Eine Wanne mit integrierten Griffen (z.B. Kaldewei VAIO-STAR oder DYNASETSTAR) oder massive, an der Wand befestigte Griffe erleichtern es, sich in der Wanne zu bewegen, sich zu setzen oder aufzustehen.
 

Badezimmer für Menschen mit Behinderungen

Selbstverständlich finden Sie bei uns auch alle Elemente, wenn es um behindertengerechte Bäder geht. Hierbei steht die Unterstützung im Gebrauch im Vordergrund. Haltegriffe, Stützhilfen, verlängerte Klosetts oder kippbare Spiegel, frei zugängliche Waschtische oder eine rollstuhlgängige Dusche (z.B. auf Basis der bodenebenen Poresta-Duschelementen) gehören zu einer solchen Ausstattung.

Unsere Fachberater werden mit Ihnen die für Sie passende Lösung entwickeln. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin!

Sanitas Troesch in Ihrer Nähe
 

  Eine bodengleiche Dusche gewährleistet einen ungehinderten Ein- und Ausstieg. Eine rutschhemmende Antislip-Emaillierung verhindert ein Ausgleiten auf dem Untergrund und spendet extra Halt.
(Bild: Kaldewei)
 
  Ein aktiver Tag beginnt im Badezimmer. Sich rundum wohl fühlen in attraktivem Ambiente. Lebensfreude ist keine Frage des Lebensalters. (Bild: sam freeline)  
  Klar, formal reduzierte Designsprache mit eleganten Elementen. So präsentiert sich die Formgebung von sam freeline. (Bild: sam freeline)  
  Eine Walk-in-Badewanne bietet eine für maximale Bewegungsfreiheit ausgelegte Duschzone und fungiert bei Bedarf als geräumige Badewanne für entspannende Badefreuden. Dazu wird der mobile Türeinsatz einfach in den Wannenausschnitt gesteckt. (Bild: Duscholux)